Fortbildungsangebote und Tagungsbeiträge

Was brauchen Jugendliche, um finanziell in unserer stark konsumgeprägten Gesellschaft bestehen zu können? Wie kann drohende Verschuldung, zunehmend minderjähriger und junger Erwachsener, verhindert werden? Welche relevanten Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse gibt es? Welche Methoden kann man im Rahmen von Prävention für Unterrichtseinheiten und Projekttage nutzen? CASHLESS-MÜNCHEN bietet dazu Präsenz- und Onlinefortbildungen, Workshops und Tagungsbeiträge an.

Zielgruppen

Diese Veranstaltungen richten sich an Pädagogen und Pädagoginnen sowie Fachpersonal, das mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gezielt zu den Themen Umgang mit Geld, Konsum, Schulden, Verträgen, Handy, Internet usw. präventiv arbeiten möchten oder Interesse an dem Themenbereich Jungendverschuldung /Kinder-und Jugendkonsum haben. Die Präsenzfortbildungen und Vorträge bieten wir auch außerhalb von München – für den gesamten Bayerischen Raum an.

Setting und Material

CASHLESS-MÜNCHEN bietet die Präsenzveranstaltungen in den Räumlichkeiten der buchenden Institutionen an. Im Vorfeld besprechen wir die jeweiligen Gegebenheiten und die Mindestteilnehmerzahl. Möglichkeit der Visualisierung (Flipchart, Tafel…) sowie einen PC/Laptop, Beamer und Boxen benötigen wir als Grundausstattung.

Methode

CASHLESS-MÜNCHEN bietet einen theoretischen Input, in dem z.B. Erkenntnisse aus relevanten Studien sowie soziologische Hintergründe vorgestellt werden. Die Teilnehmer bekommen zudem die Möglichkeit, praktische Methoden der Präventionsarbeit zum Thema Jugendverschuldung persönlich auszuprobieren. Durch diese Selbsterfahrung wird der Zugang in die Thematik intensiviert und professionalisiert.

Die gewünschten Inhalte der Fortbildungen/Tagungsbeiträge werden im Vorfeld gemeinsam abgestimmt.

Präsenzfortbildungen

Beispielhafte Themenvorschläge zu Präsenzfortbildungen sind:

Ver- und Überschuldung

  • Verschuldungsrisiken und „Schuldenfallen“
  • Erste Schritte bei Überschuldung
  • Folgen einer unbezahlten Rechnung
  • Was passiert in einer Schuldnerberatung?

Budgetplanung

  • Haushaltsplanung
  • Alltagsbewältigung mit knappen finanziellen Mitteln
  • Kostenkalkulation (erste eigene Wohnung/erstes Auto)
  • Kritisch reflektierter Umgang mit Finanzierungen und Krediten

Umgang mit Konsum und Werbung

  • Werbe- und Verkaufsstrategien von Wirtschaftsakteuren (auch online)
  • Konsumverhalten (bezieht ethische und ökologische Kriterien mit ein)
  • Unabhängige, seriöse Informationsquellen

Einschätzung der eigenen Ressourcen und Erweiterung der Handlungsspielräume

  • Sensibilisierung für eigene Bedürfnisse und Grenzen
  • Umgang mit eigenem Budget
  • Wechselwirkung von Konsumgesellschaft und Individuum

 

Tagungsbeiträge

Sie planen eine verbraucherschutzrechtliche Tagung oder eine Fachveranstaltung zu Jugendkonsum und Jugendverschuldung? Sie wollen auf einer Veranstaltung außerschulischen Bildungsträgern Raum geben? CASHLESS-MÜNCHEN bietet auf Tagungen auch Workshops und/oder Plenumsbeiträge an. Hier können wir uns auf Ihre Bedarfe einstellen. Dazu können sie uns gerne unter 089 / 514 106 983 anrufen oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@cashless-muenchen.de.

Online Fortbildungen

In Zusammenarbeit mit dem E-Learning Kompetenzzentrum der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen bieten wir regelmäßig „E-Sessions“ an. Hierbei ist es möglich vom heimischen Computer aus eine 2-stündige Fortbildung von CASHLESS-MÜNCHEN in einem virtuellen Seminarraum zu besuchen.

Derzeit bieten wir 2 verschiedene Schulungen an:

E-Session: „Jugend im Shoppingfieber?!?“

Macht Einkaufen glücklich und wenn ja, wie lange? Was gilt es bei (Kauf-)Verträgen zu beachten und wie stark beeinflusst Werbung uns wirklich? Die Lebensrealität gerade von Jugendlichen wird stark durch die Verlockungen und Anforderungen der Konsumgesellschaft geprägt. In dieser E-session werden Ihnen von CASHLESS-MÜNCHEN aktuelle und praxiserprobte Methoden und Konzepte zur Thematik Konsum und Werbung vorgestellt. Im ersten Teil lernen die TeilnehmerInnen die Arbeit von CASHLESS-MÜNCHEN kennen und bekommen Hintergrundinformationen zum Thema Konsum und Werbung in der Jugendphase. Im zweiten Teil werden verschiedene Präventionsmodule mit den inhaltlichen Schwerpunkten Umgang mit (Kauf-)Verträgen, Reflexion von (eigenem) Konsumverhalten, Kaufentscheidungen und Werbestrategien präsentiert.

E-Session: „Jung und pleite?“

Bedeutet einen Handyvertrag haben auch Schulden haben? Was sind erste Lösungsschritte, wenn die Schuldenampel auf Rot schaltet? Was kann ich tun, um gar nicht erst in die Schuldenfalle zu tappen? Im ersten Teil werden Hintergrundinformationen zum Thema Verschuldung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen präsentiert und die Arbeit von CASHLESS-MÜNCHEN vorgestellt. Im zweiten Teil werden verschiedene Präventionsmodule mit thematischen Schwerpunkten wie Haushaltsplanung, Folgen einer unbezahlten Rechnung und Erstinterventionen bei Schulden vorgestellt. Zudem wird es um Verschuldungsrisiken, den sicheren Umgang mit Handy und Internet sowie Basiswissen zu Krediten gehen.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich, die Online Fortbildungen können unabhängig voneinander gebucht werden. Auch bei den E-Sessions ist es uns wichtig, sie interaktiv und abwechslungsreich zu gestalten, sodass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch hier Methoden selbst ausprobieren können. Im Anschluss an die E-Session gibt es die Möglichkeit sich Material herunterzuladen.

Über die nächsten Termine können Sie sich auf der Homepage der Lehrerakademie Dillingen informieren und sich dort auch direkt für unsere E-Sessions anmelden.

Gerne stellen wir eine Fortbildung, einen Workshop oder einen Tagungsbeitrag in Abstimmung mit Ihren Bedarfen zusammen.

Buchung und Kosten

Für eine Buchung und Terminvereinbarung rufen Sie uns am besten an
unter 089 / 514 106 983 oder schreiben uns eine Email
an info@cashless-muenchen.de.

Innerhalb Münchens können wir die Veranstaltungen kostenfrei anbieten, außerhalb Münchens werden die Fahrtkosten in Rechnung gestellt.

Hier eine Auswahl unserer bisherigen Referenzen: