Jetzt mal ganz anders…

Neben dem kognitiven Zugangsweg bietet CASHLESS-MÜNCHEN Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch die Möglichkeit, sich auf kreative Art und Weise mit Konsum und Schulden auseinander zu setzen. Als besonders geeignete Methoden werden Theater- und Medienpädagogik gesehen, weil sie Jugendlichen die Möglichkeit bietet, sich über einen längeren Zeitraum intensiv mit einem Thema zu beschäftigen und dieser Auseinandersetzung in einem spannenden Medium Ausdruck zu verleihen.

Konkret etwas selber tun und Gedanken und Gefühle „in Szene zu setzen“ spricht viele Jugendliche an. Themen wie Konsum und Verschuldung sind stark emotional besetzt und können durch eine solche Methodik gut bearbeitet werden. Zudem wirkt Theater- und Medienpädagogik einer reinen Konsumhaltung entgegen. Die Jugendlichen sind gefordert aktiv zu werden, auf das „Werk“, das am Ende des Prozesses entstanden ist, können sie stolz sein. Mit den „Produkten“, wie einem Theaterstück oder einer Fotoausstellung können auch weitere Jugendliche für die Themen sensibilisiert werden.

Interaktive Theaterstücke zum Thema Verschuldung und zum Thema Glücksspielsucht

In Kooperation mit dem ReplayTheater e.V. (www.replay-theater.de) bietet CASHLESS-MÜNCHEN für Klassen an Berufs – und Mittelschulen zwei interaktive Theaterstücke zum Thema Schulden an. Bei der Entwicklung der Stücke durch das ReplayTheater e.V. flossen die themenspezifischen Kenntnisse von CASHLESS-MÜNCHEN in hohem Maß ein. Bei beiden Stücken steht jede Schülerin und jeder Schüler mindestens einmal auf der Bühne. Mit diesem Angebot wird die Zielgruppe auf eine innovative Art erreicht.

„Karlstraße – Alles was zahlt!“

Die Filmemacher rund um den Regisseur Andi Macht drehen eine neue Folge der Soap „Karlstraße“. Für die Episode „Alles was zahlt!“ brauchen sie noch Hilfe und Anregungen.

Es geht um Paula, die neu zugezogen ist, und Denise, eine Zahnarzttochter aus gutem Hause. Paula versucht mit der neuen Freundin und deren Lebensstil mitzuhalten und gerät so in die Schuldenfalle. Beide haben den richtigen Umgang mit Geld, Verträgen und Einkäufen noch nicht gelernt und bringen sich in große Schwierigkeiten.


Für dieses Projekt wurde CASHLESS-MÜNCHEN 2012 auf dem Wettbewerb des bundesweiten Präventionsnetzwerks Finanzkompetenz ausgezeichnet.

„Karlstraße – Alles oder Nichts“

Alex (21) und Sascha (19) sind von klein auf beste Freunde. Aber Alex hat seit einiger Zeit ein neues Hobby: Glücksspiele. Eine Leidenschaft, die ansteckend ist. Schon bald begeistert sich auch Sascha mehr und mehr fürs Zocken, verbringt immer mehr Zeit mit Alex und dem Glücksspiel, geht nicht mehr zum Basketballspielen, vernachlässigt seine Freundin und zum Ende des Stücks beklauen die beiden ihre ehemaligen Basketballkumpels, um an neues Geld fürs Spielen und Befrieden der Gläubiger zu kommen – mit bösen Folgen.

Das Stück wurde in Zusammenarbeit mit der Aktion Jugendschutz entwickelt.

Beide Stücke werden gemeinsam mit dem Publikum bearbeitet. Der Regisseur Andi Macht führt durch die einzelnen Szenen und fordert das Publikum zum Mitdenken und Mitmachen auf. Jede Schülerin und jeder Schüler steht dabei mindestens einmal auf der Bühne, eine große innere Beteiligung und eine hohe Nachhaltigkeit sind damit gewährleistet.

Die Stücke können – in begrenzter Anzahl – kostenfrei über CASHLESS-MÜNCHEN an Ihre Schule oder Institution gebucht werden.

Setting:

20 – max.60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, je nach Teilnehmerzahl ein großes, verdunkelbares Klassenzimmer oder ein noch größerer verdunkelbarer Raum (z.B. Aula)

Dauer der Aufführung:

90 Minuten, vor der Aufführung benötigte Zeit für Technikaufbau und Warm up der Schauspieler 90 Minuten, für den Abbau ca. 45 Minuten

Kurzfilmprojekte

Gemeinsam mit einer Medienpädagogin realisiert CASHLESS-MÜNCHEN regelmäßig Filmprojekte mit Jugendlichen zu dem Thema Umgang mit Geld.

Dabei sind die Jugendlichen an allen Schritten der Entstehung des Films aktiv beteiligt: Sie finden die „Idee“ zu dem Film, schreiben das Drehbuch, bedienen Kamera und Ton, sind die Schauspieler, schneiden und unterlegen den Film mit Musik – und sind die Hauptakteure bei der Premierenfeier.

In den letzten 10 Jahren sind so viele verschiedene Clips entstanden, z.B. „Hans im Glück“, „Die Wende“, „Eure Tipps gegen Verschuldung“, „Schulden ohne Schuld“, „Geld oder Freundschaft“, „Geld und Liebe“.

Die meisten dieser Clips sind auf unserem youtube Kanal zu sehen.

Für die Clips wird in der Regel eine Drehzeit von 3 – 4 Tagen benötigt.

Bei Interesse an einem kostenfreien Filmprojekt mit Jugendlichen rufen Sie uns am besten an unter 089 / 514 106 983 oder schreiben uns eine E-Mail an info@cashless-muenchen.de

Fotoprojekt

„Jeder seiner Schulden Schmied?“ lautet der Titel unseres Fotoprojekts von und mit Jugendlichen zum Thema Geld und Schulden. Aus den Fotos entstand eine Wanderausstellung und eine Ton-Dia-Show, die Sie unter „Material“ finden.

Theaterprojekte mit mehrmonatiger Laufdauer

Das Theaterprojekt bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich über einen längeren Zeitraum mit den Themen Geld, Schulden machen, Schulden vermeiden sowie den Auswirkungen von Schulden auf die eigene Person und das soziale Umfeld zu beschäftigen.

Theaterarbeit ermöglicht einen kreativeren und emotionaleren Zugang zur Themenstellung und ist besonders für junge Menschen, denen es schwer fällt, ihre Konzentration für längere Zeit zu fokussieren, eine sehr geeignete Methode. Die Jugendlichen sind gefordert, nicht in einer passiven Konsumhaltung zu verharren, sondern selbst aktiv zu werden, eigene Ideen und Lösungen zu entwickeln und diese umzusetzen. Dabei können eigene Stärken entdeckt, entwickelt und erlebt werden.

So ist neben der nachhaltigen Auseinandersetzung mit dem Thema auch die Förderung und Entwicklung persönlicher Kompetenzen wie die Schärfung von Eigen- und Fremdwahrnehmung, Steigerung der Konzentrations- und Empathiefähigkeit, Stärkung des Selbstbewusstseins, Selbstwertgefühls und der Selbstpräsentation Ziel der Arbeit.

Unterstützt von einer Theaterpädagogin sind tolle Stücke entstanden, wie „New York“ eine Geschichte von Kaufrausch, Kredit und falschen Freunden, „Neue Schuhe“, „Eine kurze Geschichte von Geld und Freundschaft“, „Du schuldest mir was!“. Die Stücke wurden zum Abschluss in schulinternem Rahmen aufgeführt und die SchauspielerInnen bekamen viel ehrlichen Beifall.

Bei Interesse an Theaterarbeit zum Thema Konsum Verschuldung mit einer Gruppe oder Klasse rufen Sie uns am besten an unter 089 / 514 106 983 oder schreiben uns eine E-Mail an info@cashless-muenchen.de